Der Dortmunder Filmpreis

 

 

 


Der 25. DORTMUNDER FILMTAG
des nichtkommerziellen Films am 9.10.2010

Die Jury und die Filme 2010 mit den Ergebnissen

Die Veranstaltung "Dortmunder Filmtag" und der BDFA Filmverband Nordrhein-Westfalen würdigen mit dieser öffentlichen Präsentation der Filmbeiträge eine herausragende Leistung auf dem Gebiet des nichtkommerziellen Films in Nordrhein-Westfalen. Alle Filmtag-Beiträge haben mindestens auf Bundesfilmfestivals in Deutschland Medaillen errungen und waren teilweise weitergemeldet zu den Deutschen Film-Festspielen 2010. Die Nominierung zum Dortmunder Filmtag ist eine besondere Auszeichnung, zu der wir den Autoren aus ganz Nordrhein-Westfalen gratulieren.

 

 

 


Alle Ergebnisse
der letzten Jahre...


Filme und Ergebnisse 2010

Bericht vom Filmtag 2010


Kleine Fotogalerie 2010

Filme und Ergebnisse 2009


Bericht vom Filmtag 2009


Kleine Fotogalerie 2009


Filme und Ergebnisse 2008

Bericht vom Filmtag 2008

Kleine Fotogalerie 2008

Bericht vom Filmtag 2007

Filme und Ergebnisse 2007

Kleine Fotogalerie 2007

Bericht vom Filmtag 2006

Filme und Ergebnisse 2006

Kleine Fotogalerie 2006
 
Bericht vom Filmtag 2005

Filme und Ergebnisse 2005

Kleine Fotogalerie 2005

 



Die Filme in alphabetischer Reihenfolge:

 

Titel

Autor

Genre / Format

Laufzeit

Ergebnis/Auszeichnung

1

Aus 2 mach 1

Peter Hässicke  

Report / DV 4:3

8

 

2

Black Stars Rising -
ein afrikanisches Sommermärchen

Andreas Kranz   

Report / DVD 4:3

20

 

3

Briefe aus Havanna

Michael Preis   

Reise / DV 4:3 LB

19

Dortmunder Filmpreise
für die beste Bildgestaltung
für die beste Tongestaltung
für die beste Textgestaltung
für den besten Film (Jurywertung)

4

Das Gold des Teufels

Uli T. Radermacher 

Reise / DV 4:3

20

 

5

Der Weg nach Khara Khoto    

Lothar Lindner  

Reise / DV 4:3

17

Sonderpreis der Ruhr-Nachrichten
für den besten Reisefilm und
Erster Publikumspreis

6

Die Banalität der Avantgarde    

Volker Krieger  

FantEx / DV 4:3

6

Dortmunder Filmpreis
für den besonderen Film

7

Ein Mahnmal für den Frieden 

Antoni Skorniewski  

Lokales / HDV 16:9

19

 

8

Ein perfekter Tag

Wolfgang Knopp

Spiel / DV 4:3 LB

19

 

9

Im Reich der Khmer Könige   

Horst Gummersbach   

Reise / DV 4:3

19

 

10

Kailash 

Michaela Pfeiffer   

Reise / DV 16:9

19

 

11

Leben im Aïr    

Heidulf Schulze 

Reise / DV 4:3

17

 

12

Maschinen für den König 

Klaus Kramer    

Doku / HDV 16:9

17

 

13

Matthias Schlubeck - ein Portrait

Gemeinschaftsfilm des
Wuppertaler Film- und Video-Klub e.V.

Doku / DV 4:3

20

Sonderpreis der Stadt Dortmund
für die beste Dokumentation und
 Sonderpreis der DSW21 für den Film
mit dem höchsten Unterhaltungswert

14

New York Sightseeing    

Holger Hendricks    

Reise / HDV 16:9

15

Dortmunder Filmpreis
für die beste Montage

15

Opa, ich fahre vor  

Reinhard Merke  

Familie / DV 4:3

20

 

16

Rufe am Morgen  

Manfred Friedrich  

Natur /  HDV 16:9

4

 

17

Souvenir of Korea   

Bernhard Zimmermann    

FantEx / DV 4:3

4

 

18

Stockenten  

Gisela Plette   

Natur / DV 4:3

9

 

19

Voodoo-Date 

Ajosch Elavumkal    

Spiel / HDV 16:9

8

 

20

Xcuse me    

Heiko Jack  

Clip / DV 16:9

5

 

Den Ehrenfilmpreis 2010 erhielt Herr Benno Filter.

Herzlichen Glückwunsch an alle Preisträger !



Die Jury 2010:


Anke Stoverock, Köln

Aufgewachsen in Hamburg, lebe jetzt in Köln.
Intensive Beschäftigung mit Malerei, Literatur und Musik. Eigene Ausstellungen.
40 Jahre BDFA.
Juryreferentin BDFA-Landesverband NRW.
Planung und Leitung von Seminaren zu Juryfragen und zu Themen im künstlerisch-praktischen Filmbereich.
Schriftstellerische Tätigkeit  u.a. für die BDFA-Verbandszeitung.
Jurorin bei nationalen und internationalen Wettbewerben - u.a. Jurorin beim ersten und einigen weiteren DORTMUNDER FILMTAGEN.
 


Prof. Gerhard Comelli, Mönchengladbach

Prof. (i.R.), Diplom-Psychologe
Geboren 1941 in Lage/Lippe, wohnt in Mönchengladbach.
Studium an der RWTH Aachen und der Uni Köln.
Nach dem Diplom Gründung eines eigenen Institutes für Management-Beratung.
1974-2001 Professor für Organisationspsychologie an der Hochschule Niederrhein.
Berater von Wirtschaftsunternehmen.
Verheiratet seit 1970, keine Kinder.
Schon als Jugendlicher Fotografie und seit 1968 Super8-Filme.
Danach 10 Jahre "gefilmt wie ein Depp".
Anschließend Klubbeitritt und Erfahrung, was "mit hoher Motivation alles falsch gemacht" wurde.
 Im BDFA seit 1978.
1986 mit neuen Filmfreunden Gründung des Mönchengladbacher Filmklub "Kamera aktiv",
22 Jahre Klubleiter.
Seit 1987 Veranstalter von FERNWEH (bundesweiter Reisefilm-Wettbewerb)
mit großer Publikumsresonanz.
Jurymitglied beim 1. Dortmunder Filmtag, fünfzehn Mal eingeladener Autor.
2008 gemeinsam mit 11 Mitgliedern Austritt und Gründung des Mönchengladbacher Filmklub
"Objektiv" e.V. mit inzwischen 27 Mitgliedern und einer jährlichen Filmschule für Nichtmitglieder.
Organisation einer neuen Festivalreihe mit DAFF-Filmen und deren Autoren.
 


Bernhard J. Lindner, Plochingen

Dipl-Ing., geboren 1946, Filmer seit 1962, Mitbegründer des Filmclubs Regensburg 1970, seit 1974 Mitglied des Film-Amateur-Clubs Esslingen (FACE) und der Filmgruppe des BSW Stuttgart, deren Vorsitzender er seit 1990 ist.
Seit 1978 Juror, Juryleiter und Gesprächspartner bei nationalen und internationalen Filmfestivals (u.a. UNICA: Baden-Baden(D) 1989; Almelo(NL) 1996; Veitshöchheim(D) 2004; Einsiedeln (CH) 2010;  BRNO; IDAF; FISAIC).
Bis 1997 Juryreferent des Landesverbandes der Filmamateure Baden-Württemberg.
Ab 1997 Vizepräsident Wettbewerbe, Jury und nationale Kontakte, Protokollführer des BDFA- Vorstandes, Leiter der Einspruchsstelle des BDFA.
Veröffentlichungen, Referate und Seminare über Filmgestaltung, Filmbewertung und -analyse.
Wenn er mehr Zeit hätte, würde er gerne selbst wieder Filme machen.
Derzeit reicht es "nur" zum Filme sehen, darüber diskutieren und dabei immer noch dazuzulernen.
 


Dr. Helmut Ludwig, Düsseldorf
Dipl.-Physiker, Jahrgang 1942
1970-1998 industrielle Forschung und Entwicklung, Aufbau und Leitung eines Rechenzentrums,
Entwicklung unterschiedlichster Hard- und Softwarelösungen, Lehrtätigkeiten.
Danach Filmproduktion für Lehre und Forschung, speziell auf dem Gebiet der Physiologischen Optik.
Ab 2001 feiberuflicher Medienberater und Publisher für
wissenschaftliche, industrielle und künstlerische Anwendungen.
Promotor für internationale Kurzfilme als Kulturgut für den privaten Gebrauch.
Seit der Schulzeit immer wieder mal Aktivitäten als Lyriker, bildender Künstler und Performer.
Seit 1973 im BDFA, eigene, hauptsächlich experimentelle Filme,
regelmäßiger Besuch nationaler und internationaler Filmveranstaltungen,
häufige Jurytätigkeit auf nationalen und internationalen Wettbewerben
2006 Berufung in die Off-Film Academy, Warschau, als ständiges Mitglied der GRAND OFF JURY.
 


Rudolf Preuss
59 Jahre
Geboren 1951 in Ellwangen an der Jagst.
Dozent für Kunstpädagogik an der Technischen Universität Dortmund,
Institut für Kunst und Materielle Kultur.

Tätigkeitsbereiche:
TU Dortmund: Seminar für Kunst und Kunstwissenschaft
Kunst:
Digitale FotoGrafik
Video
Objekte
Kulturzentrum balou:
Jugendkunstschule / Galerie balou
Aikido:
Takemusu Aikido Dortmund Bundesverband Takemusu Aiki Deutschland
Zahlreiche Ausstellungen.
Kultur Projekte:
1987 Gründung der Jugendkunstschule Dortmund
seit 1987 Vorstand Kulturzentrum balou
2002 Projekt: Tram against racism
2005 Yon Dan Aikido Aikikai, Präsidium des Bundesverbandes Takemusu Aiki Deutschland
2005 Projekt: Westfalenstory
2004 -07 Aufbau Kindermuseum Dortmund: mondomio
2008 Projekt: Mapping Brackel
 

Copyright © 2004-2010
by Filmklub Dortmund e.V.
All Rights Reserved.
09.10.2010 *

 

 


Impressum

Kontakt

Webredaktion