Der Dortmunder Filmpreis

 

 

 


Kurzer Bericht vom 25. DORTMUNDER FILMTAG
des nichtkommerziellen Films am 9.10.2010

Präambel

Die Veranstaltung "Dortmunder Filmtag" und der BDFA Filmverband Nordrhein-Westfalen würdigen mit dieser öffentlichen Präsentation der Filmbeiträge eine herausragende Leistung auf dem Gebiet des nichtkommerziellen Films in Nordrhein-Westfalen. Alle Filmtag-Beiträge haben mindestens auf Bundesfilmfestivals in Deutschland Medaillen errungen und waren teilweise weitergemeldet zu den Deutschen Film-Festspielen 2010. Die Nominierung zum Dortmunder Filmtag ist eine besondere Auszeichnung, zu der wir den Autoren aus ganz Nordrhein-Westfalen gratulieren.

 

 

 

 


Alle Ergebnisse
der letzten Jahre...


Filme und Ergebnisse 2010

Bericht vom Filmtag 2010


Kleine Fotogalerie 2010

Filme und Ergebnisse 2009


Bericht vom Filmtag 2009


Kleine Fotogalerie 2009


Filme und Ergebnisse 2008

Bericht vom Filmtag 2008

Kleine Fotogalerie 2008

Bericht vom Filmtag 2007

Filme und Ergebnisse 2007

Kleine Fotogalerie 2007

Bericht vom Filmtag 2006

Filme und Ergebnisse 2006

Kleine Fotogalerie 2006
 
Bericht vom Filmtag 2005

Filme und Ergebnisse 2005

Kleine Fotogalerie 2005

 


 


Kurzer Bericht vom
25. Dortmunder Filmtag des nichtkommerziellen Films

Eine Jubiläumsveranstaltung sollte es werden, wie es sich für einen 25. Geburtstag gehört. Und die wurde es auch, denn der Filmklub Dortmund e.V. als Ausrichter hat es sich nicht nehmen lassen, viele Ideen zu verwirklichen, um die zahlreichen Besucher, Gäste, Autoren und Juroren bestens zu unterhalten. Für die wichtigste Komponente, nämlich die Filme, haben schon im Vorfeld die 20 Autoren oder Autorengruppen gesorgt. Um noch einmal an die Idee des Dortmunder Filmtag zu erinnern: Die besten 20 Filme der letzten Saison werden ausgewählt und eingeladen; gedreht von Autoren aus ganz NRW und bereits andernorts allesamt mit Auszeichnungen versehen. Mindestens an einem Bundesfilmfestival haben sie teilgenommen, viele Filme konnten sich sogar zu den Deutschen Filmfestspielen DAFF 2010 qualifizieren. So gesehen ist der Dortmunder Filmtag die qualitativ anspruchsvollste Filmpräsentation für nichtkommerzielle  NRW-Autoren. Das wissen die Autoren und so waren dann auch 19 der 20 Autoren anwesend.

In der großen Eröffnungspräsentation gab es zunächst natürlich einen Rückblick auf 25 Jahre Dortmunder Filmtag. Kurze Filmausschnitte ausgezeichneter Werke gaben eine Übersicht über das gewaltige Schaffen der Autoren im Laufe der Jahre.

Zur Feier des Tages gab es zwei Gesprächsrunden am Mittag und nach dem 20. Film. Jeder anwesende Autor konnte ein wertvolles Gastgeschenk entgegen nehmen.

Nach der Kaffeepause wurde auf 20 Jahre Ehrenfilmpreisverleihung zurück geschaut. Mit großer Spannung erwarteten die Besucher danach die Verleihung des Ehrenfilmpreises 2010, der an Herrn Benno Filter nach der Laudatio von Barbara Zimmermann überreicht wurde. Zum Sektempfang wurde dann gegen 17 Uhr geladen, wie es sich für eine Jubiläumsveranstaltung gehört.

Zwischendurch konnten sich die Besucher am Stand von DV-Point rund um das Thema HDV und AVCHD informieren.

Gegen 18:15 war es dann soweit: Die Dortmunder Filmpreise 2010 wurden verliehen: Fünf Filme konnten die sieben beliebten "Willis" sowie die Sonderpreise der Stadt Dortmund, der DSW21 sowie der Ruhr-Nachrichten auf sich vereinen. Dies waren

Briefe aus Havanna von Michael Preis:
Dortmunder Filmpreise für die beste Bildgestaltung, für die beste Tongestaltung, für die beste Textgestaltung und für den besten Film (Jurywertung)


Der Weg nach Khara Khoto von Lothar Lindner:
Sonderpreis der Ruhr-Nachrichten für den besten Reisefilm und Höchste Publikumswertung

Die Banalität der Avantgarde von Volker Krieger:
Dortmunder Filmpreis für den besonderen Film

Matthias Schlubeck - ein Portrait, ein Gemeinschaftsfilm des Wuppertaler Film- und Video-Klub e.V.:
Sonderpreis der Stadt Dortmund für die beste Dokumentation und
Sonderpreis der DSW21 für den Film mit dem höchsten Unterhaltungswert

New York Sightseeing von Holger Hendricks:
Dortmunder Filmpreis für die beste Montage


Die 20 Filmbeiträge wurden von einem Gremium ausgewählt und der diesjährigen Jury zuvor vorgestellt. Die Jurymitglieder waren im Jahre 2010 Anke Stoverock (Köln), Prof. Gerhard Comelli (Mönchengladbach), Bernhard J. Lindner (Plochingen), Dr. Helmut Ludwig (Düsseldorf) und Rudolf Preuss.

Den Autoren sei besonders gedankt für Ihre Beiträge, die alle Zuschauer trefflich unterhielten und faszinierten, der Jury für ihre fleissige und qualifizierte Aufgabenerfüllung, dem gesamten Ausrichterteam und ihren Angehörigen für den wieder einmal großen Einsatz sowie allen Besuchern und Gästen für Ihren freundlichen Besuch. Wer sich in Dortmund wohl gefühlt hat, kann das Ganze wiederholen:
 

Herzlich willkommen zum 26. Dortmunder Filmtag im Oktober 2011 !
 

 

 

Copyright © 2004-2010
by Filmklub Dortmund e.V.
All Rights Reserved.
02.11.2010 *

 

 


Impressum

Kontakt

Webredaktion