HomeVorstand

 

 


Kleiner Bericht und Fotos vom
15. Dortmunder Drei-Minuten-Cup
am 2. Dezember 2008
 

 

 

 
 

 

 



Vorweihnachtliche Stimmung im festlich geschmückten
Klublokal "Schwerter Wald" in Dortmund

 

Interessante Gespräche, reger Gedankenaustausch
und nicht selten unterschiedliche Meinungen über
die Filmwerke.
 



Große Spannung
im Publikum in Erwartung
der diesjährigen Filmbeiträge

Eine  schöne Tradition zum Jahresabschluß: In jedem Jahr findet im Dezember der Drei-Minuten-Cup des Filmklub Dortmund e.V. statt, nun bereits zum fünfzehnten Mal.

In vorweihnachtlicher Stimmung und Dekoration konnte das Klublokal die zahlreichen Besucher, Gäste und Filmklub-Mitglieder kaum fassen. Eine tolle Atmosphäre, eine herzliche Gesellschaft und ein besonders unterhaltsames und abwechslungsreiches Filmprogramm machten den Abend zu einem gelungenen Ereignis in der Dortmunder Filmszene, zumal etliche auswärtige Besucher und Filmer immer wieder gerne den Weg zu den Dortmunder Filmfreunden finden und dort jederzeit herzlich willkommen sind.

 

 

Ein vielseitiges Programm hatten die Autoren zu präsentieren. 13 Werke aller Genres standen zur Vorführung und die Filmemacher stellten sich der Kritik der Jury.

Jeder Film wurde besprochen und nach seinen gelungenen Aspekten gewürdigt. Oft gab es aber auch Hinweise und Vorschläge zu noch verbesserungswürdigen Details. Danach wurde es spannend. Bewertet und abgestimmt wurde nach den Wettbewerbs- und Jurybestimmungen des Bundesverbandes Deutscher Film-Autoren e.V (BDFA) mit "qualifizierter Mehrheit". Und das heißt: Von fünf Juroren müssen mindestens vier für einen Preis stimmen, was sicher ein anspruchsvolles Ergebnis erwarten lässt.  Alle Ergebnisse lesen Sie weiter unten auf dieser Seite.



Mit Spannung wird die Vorführung und die
Jurydiskussion von den zahlreichen Besuchern verfolgt.

 

 

 



Der Vorsitzende des  Filmklub Dortmund e.V. und
Präsident des Bundesverbandes Deutscher Film-Autoren,
Klaus Werner Voß, begrüßt die Gäste zum Drei-Minuten-Cup.
 



Die Diskussionsrunde (von links nach rechts):
Eduard Erdmann, Uwe Wilbert, Juryleiter Hans Joachim Hirschfeld, Manfred Riep, Michael Preis
und Peter Nentwig


Andreas Meier und Dr. Peter Hoch hatten einen Trailer vorbereitet, alle Filme auf den klubeigenen Festival-Rechner eingespielt und für professionelle Video-Intros zur Ankündigung des jeweils nächsten Beitrags gesorgt. Zwei der dreizehn Filme waren im HDV-Format.
 

 

 



Klaus Werner Voß (rechts) überreicht Volker Krieger gleich
drei dritte Preise: In "Turmbau" überrascht der 2-jährige
Protagonist den Zuschaucher mit seinem eigenen Willen,
"Glatzen" erreichte leider mit seiner wichtigen Aussage
nicht jeden konservativen Zuschauer, erntete aber viel Lob
für die Idee und "Human Sound Files" inspiriert auf geniale
und originelle Weise das Nachdenken über Geräusche, die
wir produzieren und verinnerlichen. Oder umgeben uns die
Geräusche nur ganz einfach?
 



Ralf Kopp unterhielt die Zuschauer mit einem kurzweiligen
und originellen Gag in seinem Spielfilm "MISSVerständnis".
Das leicht frivole Wortspiel, aus dem der Film seinen Witz
bezieht, hat bedauerlicher Weise nicht jeder verstanden.
Aber die anderen amüsierten sich bestens darüber.
 

 

 



Peter Schrader unterhielt die Besucher und Gäste mit zwei Beiträgen. In "Manche mögen es scharf" führt er mit dem Titel den Zuschauer zunächst in die Irre, aber letztlich geht es doch um das wirklich "starke" Geschlecht und scharfe Klingen. "Der gute Hirte" ist eine köstlich doppeldeutige Metapher mit der Frage, wo und wer die weißen und die schwarzen Schafe sind und wie mit ihnen umgegangen wird. Vielleicht meint der Autor auch augenzwinkernd andere Lebensbereiche, die uns ganz nah sind? (2. Preis)
 



Wilhelm Austermühle entführt zu dem fernen Naturvolk der "Ngada", die trotz der missionarischen Tätigkeit der katholischen Kirche ihren Ahnenkult erhalten haben. Eindrucksvolle Bilder von den Menschen und ihren Lebensumständen bleiben dem Zuschauer in Erinnerung.
 (3. Preis)

 

 



Peter Leis stellte seinen HDV-Beitrag "Oldtimertreffen" vor.
Mit brillanten Bildern erfreut er jeden Fan alter Fahrzeuge.
Bei einigen Zuschauern werden Jurgenderinnerungen an schöne Gefährte und damit verbundene Erlebnisse wach.
(3. Preis)



Klaus Kramer trug mit seinem Werk "Denken Sie mit" wesentlich zur Unterhaltung bei, weil scheinbar beiläufige Filmaufnahmen auf einem Flughafen-Gelände von ihm mit den gesprochenen Gedanken der Akteure unterlegt wurden. Frei nach dem Motto "Man kann gar nicht so dumm denken, wie manche arbeiten" entlarvt er die heile Welt der Fluggesellschaften als professionelle Dilettanten. Eine Mordsgaudi, im wahrsten Sinne des Wortes (2. Preis).
 

 

 



Günter Liedmann wagt den Flug mit einem Doppeldecker
und nimmt den Zuschauer auf einen abenteuerlichen
Rundflug mit. Großartige Aufnahmen von den alten
Fluggeräten, der Technik und der Landschaft
"Summertime" lautet der Titel der zum Film passenden Musik.
(1. Preis)
 



Erik Jäger zeigt die Menschen im Ruhrgebiet, repräsentiert
auf zwei Veranstaltungen im Herzen der Ruhrstadt
Herdecke, geschnitten auf den Takt des bekannten
Musikstückes "Ruhrgebiet" (2. Preis).
 

 

 



Peter Hässicke entführte die Zuschauer in eine andere Welt: "Schliepsteen dreihen", also Schleifstein drehen, war eine früher gängige häusliche Arbeit zum Schärfen der Messer und Sensen, nicht nur in der gezeigten Szene aus dem westfälischen Münsterland. Seine beiden Protagonisten überzeugten in ihrem Schauspiel mit schönen historischen Gewändern und einer echten Kulisse. (1. Preis)



Dr. Peter Hoch überzeugte im diesjährigen Drei-Minuten-Cup mit seinem HDV-Beitrag "Autumn in Paris" mit wundervollen herbstlichen Bildern aus der französischen Hauptstadt mit ihren Menschen, Gebäuden, Parks und den Ufern der Seine. Für diese perfekte Bildkomposition vergibt die Jury den 1. Preis  und mit 5 Jurystimmen die höchste Wertung dieses Wettbewerbs.

 

 



 Noch einmal alle Ergebnisse im Überblick
in der Reihenfolge der Projektion:

 

1
Turmbau

von Volker Krieger
 

 
 3. Preis

2
MISSVerständnis
von Ralf Kopp
 


 Teilnehmerurkunde

3
Manche mögen es scharf
von Peter Schrader


 Teilnehmerurkunde

4
Ngada
von Wilhelm Austermühle
 


 3. Preis


5
Denken Sie mit
von Klaus Kramer


 2. Preis

6
Glatzen
von Volker Krieger


 3. Preis


7
Summertime
von Günter Liedmann
 


 1. Preis

8
 Der gute Hirte
von Peter Schrader
 


 2. Preis

9
Ruhrgebiet
von Erik Jäger
 


 2. Preis

10
Schliepsteen dreihen
von Monika & Peter Hässicke
 


 1. Preis

11
Human Sound Files
von Volker Krieger
 


 3. Preis

12
Oldtimertreffen
von Peter Leis
 


 3. Preis

13
Autumn in Paris
von Dr. Peter Hoc
h
 


 
1. Preis

 

Herzlichen Glückwunsch an die Autoren und
Dankeschön für die Teilnahme am
FÜNFZEHNTEN DORTMUNDER DREI-MINUTEN-CUP
und auch ein Dankeschön an die fleissige Gesprächsrunde mit
Eduard Erdmann, Manfred Riep, Peter Nentwig
Uwe Wilbert, Michael Preis und Hans Joachim Hirschfeld (Juryleitung)
sowie die vielen fleissigen Hände hinter den Kulissen !

 

 


 


Copyright © 2004-2009 by Filmklub Dortmund e.V.
All Rights Reserved.
01.01.2009

Impressum

Kontakt

Webredaktion
 

HomeVorstand